`

I. Name, Sitz und Zweck des Vereins

  1. Unter dem Namen „Abenteuerspielplatz Winterthur“ besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, mit Sitz in Winterthur.
  2. Zweck des Vereins ist die Errichtung und Führung eines Abenteuerspielplatzes am Schützenweiher in Winterthur.
  3. Kinder ab vier Jahren lernen mit der Natur und den vorhandenen Materialien praktisch umzugehen.
  4. Kinder mit verschiedenen soziokulturellen Hintergründen leben und entfalten in einem betreuten Rahmen ihre Kreativität, Selbstbewusstsein, soziales Verhalten und Kontakte werden gefördert.
  5. Der Verein unterstützt generationenübergreifende Projekte auf dem «PLATZ»
  6. Der Verein ist gemeinnützig; er ist nicht wirtschaftlich tätig und erstrebt keinen Gewinn.
  7. Der Verein kann zur Erfüllung seiner Aufgaben Personen gegen Bezahlung beauftragen oder anstellen.
  8. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

II. Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft im Verein steht allen natürlichen und juristischen Personen offen, welche den Zweck und die Zielsetzungen des Vereins im Rahmen von Ziff. 2 dieser Statuten unterstützen.
    Der Verein besteht aus Familien-, Einzel-, Gruppen- und Passivmitgliedschaften.
    Neben einem finanziellen Beitrag sind pro Familienmitgliedschaft Arbeitseinsätze zu leisten.
  2. Die Benützung der Angebote des Vereins ist nicht an die Vereinsmitgliedschaft gebunden.
  3. Die Aufnahme in den Verein erfolgt nach schriftlicher Beitrittserklärung (Email) und Bezahlung des Mitgliederbeitrages.
  4. Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand. Tritt ein Mitglied vor Ende des Kalenderjahres aus dem Verein aus, ist trotzdem der laufende Jahresbeitrag zu entrichten.
  5. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Unterstützung des Vereinszweckes und zur Bezahlung des Jahresbeitrages. Familienmitgliedschaften verpflichten sich zudem zum Leisten von Gratisstunden.
  6. Der Vorstand hat jederzeit das Recht, Mitglieder aus dem Verein auszuschliessen. Vor einem Ausschluss ist das Mitglied anzuhören, ausser der Ausschluss wird wegen Nichtbezahlung des Mitgliederbeitrages trotz Mahnung ausgesprochen.

III. Finanzierung und Verbindlichkeit

  1. Zur Erfüllung seines Zweckes gewinnt der Verein die Mittel durch:
    1. Mitgliederbeiträge
    2. Arbeitseinsätze
    3. Erlös aus Aktionen und Veranstaltungen des Vereins
    4. Beiträge von Stadt Winterthur und Kanton Zürich
    5. Beiträge von gemeinnützigen Institutionen, Stiftungen, Firmen und Privaten
    6. Vorliegend werden sämtliche eingenommenen Mittel nur für den Verein und die Zweckförderung verwendet.
    7. Die Mittel des Vereins werden ausschliesslich für den Vereinszweck eingesetzt.
  2. Der Mitgliederbeitrag und Arbeitseinsatz werden jährlich durch die Vereinsversammlung festgelegt.
  3. Folgende Mindest-Beiträge sind festgelegt:
    Einzel- und Passivmitglieder: 70.–
    Familienmitgliedschaften:  
    a) für das erste Kind: 90.–
    b) für das zweite Kind: 60.–
    c) für das dritte Kind: 30.–
    weitere Kinder benutzen den Spielplatz kostenlos.
    Gruppenmitgliedschaft: 300.–
    Gold- und Silbermitgliedschaft: 300.– und 150.–
  4. Der jährliche Arbeitseinsatz pro Familienmitgliedschaft beträgt 8 Stunden. Bei Nichterbringen kann der Vorstand eine angemessene Entschädigung einfordern.
  5. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

IV. Die Organe des Vereins

  1. Die Organe des Vereins sind:
    1. die Vereinsversammlung
    2. der Vereinsvorstand
    3. der Rechnungsrevisor
  2. Über sämtliche Sitzungen der Vereinsorgane wird ein Beschlussprotokoll geführt.

V. Die Vereinsversammlung

  1. Die Vereinsversammlung tritt ordentlicherweise jährlich einmal zusammen, ausserordentlicherweise auf Beschluss des Vorstandes oder wenn mindestens 1/5 der Mitglieder dies verlangen. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet
    jeweils einmal jährlich, im 1. Quartal des Vereinsjahres statt. Das Vereinsjahr orientiert sich am Kalenderjahr und dauert vom 1. Januar bis 31. Dezember.
  2. Die Einladung zur Vereinsversammlung erfolgt schriftlich, mindestens 20 Tage im Voraus unter Mitteilung der Traktanden. Einladungen per E-Mail sind zulässig.
  3. Anträge der Mitglieder zuhanden der Mitgliederversammlung sind spätestens 10 Tage vor dem Datum der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu richten. Später eingereichte Anträge und solche, die in der Mitgliederversammlung selbst gestellt werden, sind zu behandeln, wenn die Mitgliederversammlung der Behandlung zustimmt.
  4. Die Geschäfte der Vereinsversammlung sind:
    1. Beschlussfassung über die Statuten und deren Änderung
    2. Genehmigung des Jahresberichtes
    3. der Jahresrechnung
    4. des Budgets
    5. Festsetzung der Mitgliederbeiträge
    6. Wahl des Präsidiums, der Rechnungsrevisoren sowie des Vorstandes, ausgenommen das durch den Stadtrat zu wählende Mitglied.
    7. Miet-, Pacht- und Kaufverträge betreffend Land und Immobilien
    8. Die Auflösung des Vereins
  5. Die Präsidentin/der Präsident oder die Stellvertretung führt den Vorsitz der Vereinsversammlung.
  6. Bei Abstimmungen durch die Vereinsversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Es gilt das relative Mehr der anwesenden Mitglieder. Die Präsidentin/der Präsident hat den Stichentscheid, bei derer Abwesenheit deren Stellvertretung.

VI. Die Vereinsvorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Mitgliedern. Die Mitglieder des Vorstandes werden auf 2 Jahre gewählt und sind wieder wählbar.
  2. Der Vorstand konstituiert sich selber.
  3. Der Vorstand versammelt sich auf Einberufung durch das Präsidium, so oft es die Geschäfte erfordern oder wenn mindestens 1/3 des Vorstandes dies schriftlich beim Präsidium verlangt. Die Angestellten (Betrieb Spielplatz) nehmen mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen teil.
  4. Der Vorstand legt der Vereinsversammlung Jahresbericht, Jahresrechnung sowie das Budget vor.
  5. Der Vorstand behandelt die Geschäfte der Vereinsversammlung und stellt derselben die entsprechenden Anträge.
  6. Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Es steht ihm die gesamte Geschäftsführung und die Überwachung der Interessen des Vereins zu. Er ist zu allen Rechtshandlungen befugt, die nicht der Vereinsversammlung vorbehalten
    sind. Er wählt die Angestellten und erstellt die Arbeitsverträge.
  7. Der Vorstand kann aus seiner Mitte und unter Beizug weiterer geeigneter Persönlichkeiten (Fachleute) Ausschüsse bilden und diesen einzelne Aufgaben delegieren. Diese stehen unter Aufsicht des Vorstandes.
  8. Für Beschlüsse des Vorstandes gilt das absolute Mehr der Anwesenden. Stichentscheid hat die Präsidentin, resp. der Präsident.

VII. Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann erfolgen:
    • a) wenn an seiner Stelle eine andere juristische Person (z.B. Stiftung) errichtet wird, die den in Art. 2 dieser Statuten genannten Zweck zu erfüllen hat.
  2. Die nach Auflösung des Vereins verbleibenden finanziellen Mittel sind einer steuerbefreiten Institution, mit Sitz in der Schweiz, mit gleicher oder ähnlicher Zwecksetzung zuzuwenden. Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.
  3. Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen. Für besondere Leistungen einzelner Vorstandsmitglieder kann eine angemessene
    Entschädigung ausgerichtet werden.

VIII. Die Rechnungsrevision

  1. Die Vereinsversammlung wählt für zwei Jahre einen Rechnungsrevisor, welcher nicht Mitglieder des Vereins zu sein braucht.
  2. Der Revisor prüft wenigstens einmal im Jahr Kasse und Bücher des Vereins und stattet der Versammlung schriftlich Bericht ab über die vorgelegte Jahresrechnung.

IX. Unterschriftenberechtigung

  1. Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führen die Präsidentin/der Präsident oder Vizepräsidentln zusammen mit dem/der KassierIn oder Aktuarln.

X. Schlussbestimmungen

  1. Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 29.3.2016 genehmigt. Änderungen beschlossen am 16.5.2017 und 9.3.2018.

Winterthur, 29.3.2016

Die Präsidentin:

Der Vizepräsidentin:

`